Archiv der Kategorie: Universal Monsters

Kinotratsch: Die Mumie – Der Auftakt zum Dark Universe

© Universal

Hallo Filmfreunde,

nun ist es endlich so weit. Seit gestern läuft „Die Mumie“ in den deutschen Kinos und damit startet auch das von mir mit großer Freude erwartete Dark Universe aus dem Hause Universal. Wie ihr sicherlich mittlerweile wisst, kann ich weder mit den Filmen des Marvel Cinematic Universe, noch mit denen des DC Extended Universe etwas anfangen. Umso aufgeregter bin ich, dass es nun hoffentlich ein Film-Universum gibt, das den Fan in mir entzücken wird.

Weiterlesen

Advertisements

Universal Monsters (9): Der Schrecken vom Amazonas – Das Ende der goldenen Monster-Ära

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im neunten und abschließenden Beitrag der Universal Monster Reihe geht es um „Der Schrecken vom Amazonas“ (1954). Der Film von Jack Arnold stellt gewissermaßen das Ende der goldenen Monster Ära dar, die zwischen 1930 und 1950 unzählige Filmfans faszinierte und in die Kinos lockte. Die Monster sind tot. Es leben die Monster. Denn während die klassischen Figuren in ihren Särgen und Sarkophagen verschwanden, ebnete der „Gill Man“ (Kiemenmensch) den Weg für eine neue Generation an Filmmonstern, die heute nicht weniger populär sind als ihre berühmten Vorfahren. Weiterlesen

Universal Monsters (8): Das Phantom der Oper – Remakes, ein lästiges Phänomen unserer Zeit?

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im achten Teil der Universal Monster Reihe geht es mit „Das Phantom der Oper“ aus dem Jahr 1943 um einen Film, der eigentlich in einer „Monster-Reihe“ eher wenig verloren hat. Schließlich handelt es sich bei dem Phantom um kein Monster im eigentlichen Sinn. Nichtsdestotrotz fällt der Film in die goldene Ära des Universal-Horrors und wird als eines der ersten Remakes der Filmgeschichte von vielen als Klassiker angesehen. Weiterlesen

Universal Monsters (7): Der Wolfsmensch – Fanservice: Der Wunsch des Publikums?

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im siebten Teil der Universal Monster Reihe geht es um „Der Wolfmensch“ aus dem Jahr 1941, einem wie ich finde sehr guten Film, der nicht nur den modernen Mythos des Werwolfs schuf und damit Vorlage für ein ganzes Sub-Genre geworden ist. Darüber hinaus handelt es sich bei dem Film auch um die Anfänge eines Phänomens, das heute als „Fanservice“ immer wieder angeführt und besprochen wird. Weiterlesen

Universal Monsters (6): Frankensteins Braut – Der Fluch des miesen Sequels?

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im sechsten Teil der „Universal Monsters“- Reihe geht es um „Frankensteins Braut“ aus dem Jahr 1935. Bei dem Film handelt es sich um die direkte Fortsetzung des Universal-Klassikers „Frankenstein“, der ebenfalls im Rahmen dieser Reihe bereits besprochen wurde.

–> Frankenstein: Ein Film als Grenzgänger

Als eine der ersten Fortsetzungen der Filmgeschichte wird „Frankensteins Braut“ von vielen sogar als einer der besten Filme der Universal Classics gesehen. Das ist erstaunlich wenn man bedenkt, dass Sequels heute nur noch selten an Erfolg und Qualität der Vorgänger heranreichen. Doch auch wenn „Frankensteins Braut“ durchaus seine Stärken hat, werden bei genauerer Betrachtung einige jener Mängel deutlich, die aktuellen Fortsetzungen oftmals zum Verhängnis werden.

mv5bytq3n2yxmdutzdk4nc00mmezltkyndatzdc2ndnkmjmxmdk2xkeyxkfqcgdeqxvymdi2ndg0nq-_v1_sy1000_cr0012491000_al_

© Universal

Weiterlesen

Universal Monsters (5): Der Unsichtbare – Erzählstrukturen im Wandel der Zeit

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im fünften Teil der Reihe geht es um „Der Unsichtbare“ aus dem Jahr 1933. Bei dem Film handelt es sich, wie auch schon bei „Dracula“ und „Frankenstein“, erneut um eine Romanverfilmung. Schaut man sich die bisherigen Werke dieser Reihe an, drängt sich langsam der Eindruck auf, dass es mit Hollywoods Kreativität auch in den 1930er Jahren nicht allzu weit her war. In diesem Fall lieferte H.G. Wells mit seinem Roman „The Invisible Man“ aus dem Jahr 1897 die Vorlage zu James Whales Film. Im Gegensatz zu „Dracula“ und „Frankenstein“ handelt es sich bei dem Monster hier jedoch nicht um einen lebenden Toten, sondern viel mehr um so etwas wie einen der ersten Superschurken der Filmgeschichte. Am Beispiel des Unsichtbaren lässt sich zudem ein sehr interessanter Wandel in der Erzählweise und -struktur festellen. Weiterlesen

Universal Monsters (4): Die Mumie – Über die zweifelhafte Kunst der Selbstkopie

monsters3

Universal Monsters © Augen²

Hallo Filmfreunde,

im vierten Teil meiner Universal Monsters Reihe geht es um den 1932 erschienenen Klassiker „Die Mumie“ von Karl Freund, in dem Boris Karloff, wie bereits zuvor in „Frankenstein“, als untotes Monsters zu sehen ist.

Viele Filmfans beklagen in letzter Zeit eine zunehmende Einfallslosigkeit in Hollywood, die in einer nicht enden wollenden Flut von Remakes, Fortsetzungen und Adaptionen diverser Vorlagen mündet. In diesen Kanon der Unzufriedenheit kann man nun einstimmen oder ihm widersprechen. Fakt ist, dass das erfolgreiche Konzept des Kopierens und Überarbeitens keineswegs ein exklusives Phänomen unserer Zeit ist, sondern bereits in den 1930er Jahren erfolgreich praktiziert wurde.

Weiterlesen