Film: Psycho (Tolle Filme, die noch älter sind als ich #27)

psycho
© Universal

Filmdaten:
Genre: Thriller
Mit: Anthony Perkins
Jahr: 1960
Land: USA
Regie: Alfred Hitchcock
Länge: 109 min
OT: Psycho

Hallo Filmfreunde,

in der heutigen Besprechung geht es um einen Film, bei dem ich selbst überrascht bin, dass ich ihn erst jetzt im Rahmen dieser Reihe vorstelle. Immerhin gehört „Psycho“ nicht nur zu den echten Klassikern der Filmgeschichte, sondern auch zu meinen persönlichen All-Time-Favourites.

Psycho“ ist 27 Jahre älter als ich und der mit Abstand stärkste Hitchcock-Film, den ich bisher gesehen habe. Vor allem die unfassbar dichte Atmosphäre, verstärkt durch die legendäre nervenkitzelnde Filmmusik, sorgt dafür, dass der Film auch Spaß macht, wenn man den großen Twist am Ende bereits kennt.

Ein weitere tragende Säule des Films ist ohne Frage der vielleicht großartigste Antagonist der Filmgeschichte, Norman Bates. Anthony Perkins spielt den charmanten und gutaussehenden jungen Mann, der gleichzeitig durch sein zwanghaftes Verhalten und seine unheimliche Mimik das Publikum in seinen Bann zieht. Nach der letzten Sichtung vor einigen Wochen ist mir übrigens erst aufgefallen wie genial Freddie Highmore die Darbietung Perkins‘ in der Serie „Bates Motel“, die ich nicht nur Psycho-Fans ebenfalls wärmstens empfehle, nachahmt und weiterspinnt. In der Serie wird im Grunde erzählt wie der junge Norman zu dem Mann wurde, der sich im Laufe der Jahrzenhnte in „Psycho“ zur Ikone entwickelte. Vor allem die Beziehung zu Normans Mutter, in der Serie gespielt von der großartigen Vera Farmiga, steht hierbei im Vordergrund. Mit dem Hintergrundwissen der Serie hat mir persönlich der Film sogar noch mehr Spaß gemacht.

Abgesehen davon dass „Psycho“ auch unter heutigen Gesichtspunkten handwerklich herausragend gemacht ist, gilt es auch die Bedeutung und den Einfluss des Films auf das heutige Kino zu betonen. „Psycho“ setzte seinerzeit neue Maßstäbe was in einem Mainstreamfilm gezeigt werden kann und vom Publikum akzeptiert wird. Postkoitale Dialoge, (halb)nackte Damen, ein lüsterner Geisteskranker, der das Publikum in seinen Bann zieht, dazu ein Erzählstil, der gekonnt mit den Erwartungen des Publikums spielt und mit dem Tod der (vermeintlichen) Protagonistin mal eben das Gerne wechselt. Das alles muss zur Zeit der Veröffentlichung eine geradezu schockierende Wirkung auf das Publikum gehabt haben und funktioniert auch heute noch ohne Abstriche. Im Biopic „Hitchcock“, in dem Anthony Hopkins den Master of Suspense spielt, werden für Psycho-Fans sehr sehenswerte Hintergründe der Entstehungsgeschichte des Klassikers gezeigt. Unter anderem auch wie Hitchcock durch Hartnäckigkeit und List die Barrieren der zu jener Zeit sehr strengen amerikanischen Zensurbehörde umgehen konnte.

Psycho“ ist einer dieser Filme, über die ich stundenlang sprechen könnte. Und doch halte ich mich an dieser Stelle kurz und empfehle euch den Film (und die Serie) auf das Dringendste. Vielleicht habe ich ja dem einen oder anderen ja etwas Lust auf den Film gemacht. Unbedingt anschauen!

Werbeanzeigen

31 Kommentare zu „Film: Psycho (Tolle Filme, die noch älter sind als ich #27)

Gib deinen ab

  1. Ich habe Psycho auch letzte Woche wieder mal geschaut und kann dir nur zusprechen. Ein grandioser Film, der mit der Serie hervorragend harmoniert. Leider kenne ich die Fortsetzungen nicht, weiß aber auch nicht,ob ich sie sehen möchte. War damals im Remake im Kino. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich habe hier seit ein paar Jahren die Psycho Collection rumliegen, die die Teile 1-4 beinhaltet. Allerdings habe ich bisher auch immer nur den ersten Teil geschaut.

      Das Remake habe ich absichtlich im Beitrag nicht erwähnt 😉

      Gefällt 3 Personen

      1. Psycho 2 kann man sich ansehen, wenn man sich von der Idee lösen kann, dass Psycho nun wirklich keiner Fortsetzung bedurfte. Das liegt vor allem an Perkins‘ erstaunlich sympathischer Darstellung seines Charakters. Die Idee, dass er als geheilt entlassen wird und dann wieder in DAS HAUS zieht, ist natürlich idiotisch. 3+4… neee.

        Liken

  2. Hach, großartiger Film. Du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht, wieso er selbst heute noch sehenswert ist. Nur in einem möchte ich dir widersprechen, denn der beste Hitchcock-Film ist in meinen Augen Vertigo und falls du den noch nicht gesehen haben solltest, dann solltest du das unbedingt nachholen!
    Muss aber auch sagen, dass Psycho mich unheimlich fasziniert, besonders dadurch, dass zwar das Visuelle und die Horror- und Schockszenen eigentlich nicht so gut gealtert sind und heute nicht mehr so wirken wie damals, allein schon durch die ganz anderen Sehgewohnheiten heutzutage, und trotzdem diese ganze Atmosphäre und das Schauspiel eine riesige Sogwirkung entfalten. Und den ein oder anderen interessanten Shot hat Hitchcock hier immerhin auch auf Lager (z.B. aus der Vogelperspektive am Ende im Haus). Bekomme sofort wieder Lust ihn mir anzuschauen

    Gefällt 2 Personen

    1. Vertigo habe ich irgendwann vor einigen Jahren gesehen und war ähnlich begeistert. Psycho habe ich jedoch deutlich öfter gesehen und ziehe ihn deshalb vor. 😉

      Aber Vertigo muss ich mir unbedingt auch demnächst noch mal reinziehen

      Gefällt 2 Personen

  3. Psycho ist für mich einer dieser unberührbaren Filme. Hier wurde wirklich alles richtig gemacht. Jedes Detail vor und hinter der Kamera stimmt. Der Score ist für mich einer der besten der Filmgeschichte, Vorspann ist genial, Kamera wegweisend. Schauspielerisch erste Sahne.
    Der Film ist so anders und so gut. Hier werden viele der klassischsten Vorgaben, wie eine Film, wie eine Handlung sein hat, auf den Kopf gestellt. Aber mehr verrate ich nicht, da es ja offenbar sogn. „Filmkenner“ gibt, die Psycho nicht kennen.
    Es muss etwas absolut schockierendes gewesen sein, wenn man den Film kurz nach seiner Entstehung im Kino hat. Wobei ich „schockierend“ hier durchaus positiv besetzt sehe, weil man bis dato so etwas auf der Leinwand noch nie in dieser Form gesehen hat. Neben „Der Unsichtbare Dritte“ wohl der beste Film von Hitchcock.
    Merkt man eigentlich, dass ich „Psycho“ ganz gut finde? 😉

    Gefällt 2 Personen

        1. Ich habe eine Liste, auf der alle Filme, die im Rahmen dieser Reihe noch vorgestellt werden oder die ich mir anschauen will, weil ich vermute, dass sie aufgenommen werden 😉

          Ich hatte mir aus unserer Stadtbibliothek schon mal die Hitchcock Collection ausgeliehen. Wenn die vergriffen sein sollte, komme ich auf dich zurück. Danke 😊👍🏻

          Gefällt 1 Person

  4. Der Film ist wirklich großartig… und du sagst, die Serie kann man schauen, ja? Ich war da doch immer ein bisschen skeptisch. Aber jetzt packe ich das vielleicht doch mal auf die Watchlist.

    Gefällt 1 Person

    1. Nun ja, vielleicht sollte ich an der Stelle mal wieder betonen, dass ich totaler Vera Farmiga Fan bin. Das und meine Faszination für Psycho haben dafür gesorgt, dass ich die Serie einfach schauen musste. 😉

      Gefällt 1 Person

  5. Ja, Psycho ist großartig, der einzige Schwachpunkt des Films ist die nachgeschobene Szene mit dem Psychologen Erklär-Bär. Aber das war 1960 vermutlich nötig.

    Bei mir käme er vermutlich auf Platz drei der Hitch-Rangliste nach Vertigo und Der unsichtbare Dritte.

    Gefällt 2 Personen

      1. Psycho hat eben die klassische Formel des Thrillers durchbrochen. Als der Film herauskam, konnte man es den Leuten nicht unkommentiert zumuten, eine Mann in Frauenkleidern zu sehen, der quasi seine eigene Mutter ist. Damals waren psychische Erkrankungen auch noch ein völliges Tabuthema. Betroffene wurden weggesperrt und man versuchte sie mit Elektroschocks und Eisbädern zu „heilen“. Auch wenn die Erläuterungen wohl auch schon damals dem damaligen Stand des Wissens auf dem Gebiet nicht standhalten konnten, war es für die Zuschauer sicherlich nötig, hier eine naiv-logische Erklärung des Ganzen zu erhalten.

        Gefällt 1 Person

  6. So nachdem ich ihn endlich gesehen kann, muss ich sagen, dass das schlicht einer der besten und wichtigsten Filme der Filmhistorie ist. Eigentlich hat Steffelowski es perfekt zusammengepasst, wenn er von einem unantastbaren Film spricht. „Der unsichtbare Dritte“ ist wirklich sehr gut, kommt aber hieran meiner Meinung nach nicht heran.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Ecce….Vielen Dank, dass du mich „quasi-zitiert“ hast. Sowas liest man ja auch immer mal gern.
      Ich wüsste nicht, welchen der genannten Filme ich bevorzugen würde, wenn ich wählen müsste. Für mich sind beide Filme auf ihre Art perfekt.

      Gefällt 1 Person

    2. Ich weiß es echt zu schätzen, dass du nach Monaten extra noch mal herkommst, um zu kommentieren. Vielen Dank.
      Und ja, zu Psycho ist auch von meiner Seite eigentlich alles gesagt. 😉
      Hast du eigentlich die Serie geschaut oder hast es vor?

      Gefällt 1 Person

          1. Echt? Nö, ich fand sie toll. Ich dachte zuerst es handele sich um die direkte Vorgeschichte, die irgendwann in den bekannten Film mündet. Allerdings war relativ schnell klar, dass dem nicht so ist. Trotzdem habe ich die Serie sehr gern geschaut

            Gefällt 1 Person

          2. Mist, muss ich da auch noch mal reingucken…..Was denn noch alles, bitte schön….? Seit dem Wochenende laufen auf Netflix auch die jeweiligen Staffeln 2 von Mindhunter und The Terror (Urlaubsgrüße an @Wortmann).Jammern auf hohem Niveau. Ich weiß, aber lasst mich doch auch mal….
            PS: Bin ich eigentlich schon für den Rätselblog freigeschaltet? 🤔

            Gefällt 1 Person

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: