Blogparade zum Karriereende des Daniel Day-Lewis

 

Hallo Filmfreunde,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat der große Daniel Day-Lewis vor einigen Tagen seine Schauspielkarriere beendet. Nach drei Oscars und einigen grandiosen Filmen (u.a. „There will be blood“, „Lincoln“) soll für den 60-jährigen nun Schluss sein. „Der Grund für die Entscheidung bleibt ein Rätsel“, schreibt die FAZ. Als müssten Schauspieler oder sonstige Promis jede private Entscheidung im Detail erörtern. Ich bin weder prominent noch schauspielerisch begabt. Trotzdem würden mir spontan einige gute Gründe einfallen, warum ein Mensch mit 60 Jahren diesen Schritt geht. Gesundheitliche Gründe, mehr Zeit mit der Familie, einem anderen Hobby nachgehen oder einfach ein Mangel an Motivation nach all den Jahren im Geschäft. Gut möglich, dass Day-Lewis es auch besser machen möchte als einige seiner anderer Berufskollegen und mit der Schauspielerei aufhört, bevor er sein eigenes Denkmal vollscheißt.

Und damit wären wir auch beim Thema dieser Blogparade. Welche Schauspieler/innen hätte eurer Meinung nach ihre Karriere besser frühzeitig selbstbestimmt beendet und warum?

Hier sind ein paar Stars, die mir spontan einfallen.

 

Robert De Niro

Der erste Kandidat, der mir hier einfällt ist ganz sicher Robert De Niro. Ein wie ich finde toller Schauspieler, der sich jedoch im Alter für zum Teil würdelose Rollen wie z.B. in „Dirty Grandpa“ hergibt. Auch wenn hier und da noch ein guter Film mit ihm dabei war, hätte De Niro seine Karriere vor der Kamera besser nach „Heat“ (1995) oder „Cop Land“ (1997) beendet.

 

Mel Gibson

Irgendwann um die Jahrtausendwende hätte Mel Gibson mit dem Schauspielen aufhören sollen. Davor war er Martin Riggs, Max Rockatansky oder William Wallace (Braveheart). Danach kamen dann noch einige Filme, die eher von der Stage kamen. Vielleicht hätte Gibson seinen Fokus schon früher auf das Regieführen legen sollen.

 

Kevin James

Wenn man bei Kevin James von einem limitierten Schauspieler spricht, dann ist das meiner Meinung nach ein sehr blumiger Euphemismus. Während James‘ „Ich-Bin-Dick-Und-Mache-Alberne-Sachen“-Formel in der Sitcom „The King of Queens“ in Kombination mit seinen Co-Stars (Jerry Stiller) noch funktioniete, hätte er sich seine Filme wie „Der Kaufhaus Cop“ (beide Teile), „Kindsköpfe“ (beide Teile) oder „Der Zoowärter“ spraren können.

 

Arnold Schwarzenegger

In Amerika sind ja Schauspieler, die eine politische Laufbahn einschlagen fast so was wie eine Tradition. Dass ein Gouverneur nach seiner Laufbahn aber wieder auf die Bühne springt, ist dann doch etwas ungewöhnlich. Und meiner Meinung nach auch ziemlich unnötig. Auch wenn Schwarzenegger in „Maggie“ oder in seinen Gastauftritten in den Expendables Filmen durchaus sehenswert war, hätte der Terminator, Predator-Killer und Barbar nach seiner politischen Karriere auch die Schauspielerei an den Nagel hängen sollen.

 

Sharon Stone

Damit auf dieser Liste auch mal eine Frau auftaucht, nenne ich jetzt einfach mal Sharon Stone. Nach ihrem großen Auftritt in „Basic Instinct (1992) konnte man sie in den 90ern in noch ein paar weiteren passablen Filmen sehen. Spätestens seit der Jahrtausendwende kann ich mich jedoch an keine gute Rolle mehr von ihr erinnern. Vielleicht hätte auch sie es einfach gut sein lassen sollen.

 

Und wer fällt euch so ein? Ich bin auf eure Beiträge zum Thema gespannt.

Euer Ma-Go

Advertisements

32 Antworten zu “Blogparade zum Karriereende des Daniel Day-Lewis

  1. Johnny Depp – seit Fear and Loathing spielt er nur noch den Duke in wechselnden Kostümen. Schade eigentlich – ich fand den früher mal cool.

    Gefällt 2 Personen

  2. Johnny Depp würde ich spontan auch erwähnen. Ich glaub, er kommt auch einfach nicht aus Jack Sparrow raus…

    Gefällt 2 Personen

  3. De Niro hatte seinen guten Nebenrollen in den Filmen von David O. Russell und den charmanten Malavita. Davon abgesehen ist er ein Vollblutschauspieler, warum sollte so jemand seine Karriere beenden? Die Filme mögen nicht gut sein, De Niro ist es trotzdem. Zuletzt in The Comedian oder The Wizard of Lies.

    Mel Gibson ist ein noch besserer Regisseur als Schauspieler. Vor der Kamera steht er ja nicht mehr so häuft, aber Der Biber war toll.
    Es ist nicht leicht im hohen Alter eine zweite Karriere zu starten, es fehlen oft die passenden Rollen.

    Und Kevin James ist kein (guter) Schauspieler.

    Gefällt 2 Personen

    • Kevin James ist vielleicht eher ein Darsteller ebenso wie Schwarzenegger, aber dennoch sind beide mehr oder weniger erfolgreich im Filmgeschäft unterwegs.

      Gefällt mir

    • „Davon abgesehen ist er ein Vollblutschauspieler, warum sollte so jemand seine Karriere beenden?“ Day-Lewis hat es gemacht.

      „Und Kevin James ist kein (guter) Schauspieler.“
      Wer in Filmen mitspielt ist ein Schauspieler. Der Zusatz (gut) macht dann wieder einen Schuh daraus 😀

      Gefällt mir

  4. Das hatte ich noch gar nicht mitbekommen. Einerseits natürlich schade, andererseits, schön, dass sich mal jemand an das alte Gebot „wenn es am schönsten ist, soll man aufhören“ hält.
    Werde mal versuche, mir bis morgen ein paar Kandidaten zu überlegen. Einen von Deinen werde ich aber definitv „klauen“ müssen. 😉

    Und Kevin James ist merkwürdig. Auch in King of Queens war er sicher kein guter Schauspieler aber er hatte ein natürliches Charisma und man (zumindest ich) sah ihm gern zu. In allen seinen Filmen wirkt er (wiederum auf mich) aber immer wahnsinnig unsympathisch. Wirklich merkwürdig.
    Taucht Sharon Stone denn überhaupt noch in Filmen auf? Mir fällt gerade zumindest keiner ein. Und Ahnie wird noch dörminieren bis er nicht mehr kann „Ei’m brogrämmed leik dis“.

    Gefällt 1 Person

    • Sharon Stone habe ich (nach 2000) noch in einer Hand voll Filmen gesehen. Unter anderem in Basic Istinct 2. Weiß nicht mehr wie der genau hieß. Aber der war echt mies.
      Und dann gab es da noch ein paar unbekannte Sachen.

      Gefällt mir

  5. Sehr interessante Blogparade. Spontan würde mir Johnny Depp einfallen, aber es gibt sicher noch einige mehr. Überhaupt ist das eine Entscheidung, die viel zu selten bewusst getroffen wird, sondern einfach mangelnden Angeboten oder der nachlassenden Kraft überlassen wird.

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Special: Ma-Gos „Blogparade zum Karriereende des Daniel Day-Lewis“ – VERfilmt&ZERlesen

  7. Na da mache ich doch gerne mit ;-)!
    Hier mein Beitrag:
    https://mediaffinblog.wordpress.com/2017/07/01/special-ma-gos-blogparade-zum-karriereende-des-daniel-day-lewis/

    Zu deiner Liste –
    Von Kevin James habe ich bisher noch sehr wenig gesehen, aber das was ich gesehen hab war tatsächlich nicht so berauschend.
    Bei Robert DeNiro habe ich mich ganz bewusst geweigert mir die neueren Komödien mit ihm anzuschauen weil ich mir diesen großartigen Schauspieler einfach nicht vermiesen lassen will….so ähnlich verhält es sich bei Mel Gibson, wobei ich dem Kommenater von Quadrataugenrunde betreffend Der Biber nur zustimmen kann.
    Arnies Comeback finde ich irgendwie eigentlich ganz amüsant….gut es sind ein paar Nieten darunter und allgemein bevorzugt er ein gewissen Genre aber wenn man mal ganz ehrlich ist war das bei ihm nie anders ;-).
    Und zu guter letzt Sharon Stone….ich glaub ich habe seit Cat Woman keinen Film mehr mit ihr gesehen….also kann ich dir nur zustimmen ;-).

    Gefällt 1 Person

  8. De Niro ist immer noch ein grandioser Schaupieler, wenn er nicht jede Rolle annehmen würde, dann würde man nur über die grandios lustigen Fockerfilme, seine Rollen in Man lernt nie aus oder Silver Linnings waren immer noch stark und zeigen sein können.

    Gefällt 1 Person

  9. Mir ist noch Christoph Waltz eingefallen. Nach den Tarantino-Filmen und Gott des Gemetzels war die Luft schon ziemlich raus. Besonders im letzten James Bond und Tarzan. Bei Johnny Depp hoffe ich ja noch auf das große Comeback : )

    Gefällt 1 Person

  10. Robert DeNiro … das sehe ich auch so. Der macht doch wirklich nur noch Bullshit.

    Gefällt 2 Personen

  11. Pingback: „Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören“ Daniel Day-Lewis und das Karriere-Ende | filmlichtung

  12. Er wurde schon oft erwähnt, aber Johnny Depp würde mir jetzt auch als erstes in den Sinn kommen. De Niro aber auch. Der Mann hätte einfach mal mit Würde altern sollen, statt so viel komischen Quatsch zu machen. Ich überlege mal, wer mir noch so einfällt 😉

    Gefällt 1 Person

  13. Pingback: [Blogparade] 5 Schauspieler, die ihre Karriere besser frühzeitig beendet hätten | audiovisuell

  14. Pingback: 5 Schauspieler, die ihre Karriere besser frühzeitig beendet hätten – Filmexe – Blog über Filme und Serien

  15. Wie lange geht denn die Blogparade? Es wird nämlich schwer, sich auf 5 Schauspieler zu beschränken.

    Gefällt 1 Person

  16. Ha -gut zu wissen, da fällt mir bestimmt auch der/die ein oder andere ein.

    Gefällt 1 Person

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s