Ma-Gos Filmrätsel: Runde 17 – Auflösung und Siegerehrung

Hallo Filmfreunde,

das Mai-Rätsel ist gespielt, die Leitungen geschlossen und der Sieger steht fest. Bevor ich feierlich den neuen Champion verkünde, möchte ich mich zunächst (im Namen aller Teilnehmer) bei Maiki und FilmkritikenOD für die Fragen bedanken. Die gesuchten Filme waren allesamt gemeinhin bekannt und trotzdm nicht immer leicht zu erraten. Genauso so soll es ja auch sein. Damit ihr besser nachvollziehen könnt, was warum bei welcher Frage die richtige Lösung sein soll, hat euch FilmkritikenOD eine relativ ausführliche Erklärung zu jedem Rätsel verfasst, die ich euch nicht vorenthalten will. Bevor ich die Lösungen gleich einfüge, auch noch eine kurz Erklärung zu meinen Antworten. Da ich mit den Fragen nichts zu tun habe, kannte natürlich auch ich die Lösungen vorher nicht. Ich habe fleißig mit geraten und meine Antworten vorab an FilmkritikenOD geschickt und erklärt, wie ich auf die Lösung kam. Er wird hoffentlich bestätigen können, dass da alles mit rechten Dingen zugegangen ist 😉

Jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen. Hier zunächst die Lösungen:

Frage I

a) Alles steht Kopf (2015) | $857,6 Millionen

Die Antworten des Quiz mussten aus einer Auswahl von 244 Filmen stammen. Nämlich denjenigen, die mindestens 400 Millionen US-Dollar weltweit eingespielt haben. Bei Frage I gab es zusätzlich den Hinweis, dass es sich um Animationsfilme handelt. Damit blieben noch 55 Filme, die als Antwort in Frage kommen konnten.

Die fünf Emotionen Freude, Trauer, Angst, Wut und Ekel werden in dem Film einer Farbe zugeordnet (gelb, blau, lila, rot und grün). Je nach Gefühlslage bei einem Erlebnis formt sich eine farbige Kugel im Kopf der Protagonistin und wird in ihrer Erinnerung abgelegt. Der Originaltitel lautet Inside Out.

Für den Fall, dass man so wirklich gar keine Ahnung hatte, hätte eine Google-Suche nach

Animationsfilm gelbe Kugel“, bzw. eine Suche mit einer der anderen Farben zur Lösung geführt.

b) Ratatouille (2007) | $620,7 Millionen

Nachdem es den Hinweis gab, dass nur ein Animationsfilm in Frage kommt, konnte James Bond ausgeschlossen werden. Ich zitiere die Wikipedia-Seite zum namensgebenden Gericht:

rata = Fraß; touiller = rühren, umrühren“.

Man konnte sich auch darauf konzentrieren, aus den 55 Animationsfilmen einen zu finden, bei dem es um Essen geht.

 

Frage II

a) Ziemlich beste Freunde (2012) | §426,6 Millionen

Die zwei Menschen sind ein Schwarzer und ein körperlich Behinderter. Darf man das noch sagen in der heutigen Zeit? Der zweite Satz erwähnt drei Szenen aus diesem Schauspiel, u.a. die allererste des Filmes, als sie mit überhöhter Geschwindigkeit von der Polizei erwischt werden.

b) Mrs. Doubtfire (1993) | $441,3 Millionen

Pierce Brosnan und Robin Williams spielen in diesem Klassiker mit. Der erste war mal James Bond und der zweite im Film Hook ein Peter Pan im Erwachsenenalter. Das Verschlucken spielt auf diese Szene hier an:

Frage III

a) La La Land (2016) | §442,6 Millionen

Another Day of Sun“. „A Lovely Night“. „The Fools who Dream“. Alles Lieder aus dem Film und alle in der Frage verwurstet. Die Stadt der Engel ist Los Angeles. Den Flügel, den er haben möchte, meint das Musikinstrument. Sie schweben im Film in einer Szene tatsächlich. Der Rest bezieht sich eins zu eins auf den Inhalt des Musicals.

b) 300 (2007) | $465,1 Millionen

Michael Fassbender und Gerard Butler spielen beide in diesem Film mit. Erstgenannter mimte auch Steve Jobs und Letztgenannter heißt Butler mit Nachnamen.

 

Frage IV

a) Ted (2012) | §549,4 Millionen

Im zweiten Teil wurde Mila Kunis, die Ehefrau aus dem ersten Teil, ausgetauscht. Ted wurde am Ende von Teil 1 mit einem roten Faden zusammengenäht. Zumindest wurde es versucht. Maßgeblich ist der Wunsch durch eine Sternschnuppe. Und der Rest ist tatsächlich so im Film passiert, wobei das Sexspielzeug für die Hauptfigur persönlich steht. Ich denke, gegen die Bezeichnung hätte Ted nichts einzuwenden.

b) Oben (2009) | $735,1 Millionen

Die ältere Hauptfigur wollte immer mit seiner geliebten Frau eine Reise machen. In den vielleicht schönsten fünf Minuten der jüngeren Filmgeschichte… ach, seht selbst:

Allerdings reist er dann unfreiwillig mit einem jungen Pfadfinder – später gesellen sich noch ein Vogel und ein Hund zu der Gruppe.

 

Frage V

a) Der Marsianer (2015)| $630,2 Millionen

Wenn man so durchs Netz schaut, dann ist eventuell Edgar Rice Burroughs mit seinem Roman „Die Prinzessin vom Mars“ (John Carter vom Mars für Filmfreunde) schuld daran, dass man sich Marsmännchen grün vorstellt. Matt Damon hat diese Farbe sichtlich nicht. Als Botaniker pflanzt er jedoch Kartoffeln an, um auf dem Mars zu überleben und beweist damit, dass er zumindest einen grünen Daumen hat.

b) The Revenant (2015) | §533,0 Millionen

Leonardo DiCaprio begann seine Karriere zunächst im Seriengeschäft, bis er in seinem ersten Film mitspielte. Und dieser war Critters 3 – die Kuschelkiller kommen.

 

Frage VI

a) Der König der Löwen (1994) | $968,5 Millionen

Nants ingonyama bagithi Baba!“ lautet der Anfangstext des Filmes wirklich, was Zulu ist und angeblich so viel wie „Hier kommt ein Löwe, Vater“ bedeutet. Der Soundtrack stammt von Hans Zimmer und hat ihm seinen einzigen Oscar gebracht. Erstaunlich, bei so vielen Nominierungen. Samsara bezeichnet in etwa den Kreislauf des Lebens, den Inhalt des Liedes. Der Plural-Fehler aus „keine Sorgen“ spielt auf den Spruch Hakuna Matata von Timon und Pumba an. Shakespeare deswegen, weil Der König der Löwen lose auf dessen Drama Hamlet basiert. (Auf die Kimba-Kontroverse wollten wir an dieser Stelle lieber nicht eingehen)

b) Die Unglaublichen (2004) | $633,0 Millionen

Herbert Feuerstein spricht nicht nur Gilbert Huph, er sieht auch noch haargenau so aus. Der englische Sprecher ist Wallace Shawn und der spielte einst im Klassiker Die Braut des Prinzen mit. Die beschriebene Szene findet ihr hier:


 

Frage VII

a) Inception (2010) | $825,5 Millionen

Die beiden Figuren, um die es im Rätsel geht, werden von Leonardo DiCaprio und Marion Cotillard verkörpert. Die Rückblenden entsprechen dem Zeitraum eines ganzen Lebens, das sie innerhalb eines Traumes verbracht haben. Cotillard begeht in der Wirklichkeit (das Wort stand nicht aus Zufall im Rätsel) Selbstmord, weil sie dachte, sie befänden sich noch im Traum und aufwachen wollte. Der Grund für ihren Irrglauben war DiCaprio selbst: die erste Inception, die er vornahm, war bei seiner Frau. Dadurch nahm sie an, alles sei ein Traum. Übrigens spielt das Wort „durchdrehen“ auf das Ende des Filmes an. Oder doch nicht?

b) Lucy (2014) | $463,4 Millionen

Die Prämisse des Filmes ist die, dass Menschen nur 10% ihres Hirnes nutzen würden. Für Lucy gilt zu Beginn nichts anderes. Sie ist mehr oder weniger unfreiwillig Kurierin mit einem Koffer voller Drogen. Doch etwas geht schief und der Kofferinhalt wird in ihren Bauch genäht. Nach einer Schlägerei platzt der Drogenbeutel auf und Lucy erlangt so etwas wie Superkräfte. Am Ende kann sie 100% ihres Gehirnes nutzen und lädt sich selbst auf einen USB-Stick. Irgendwann vielleicht mal nach einer wahren Begebenheit…

Frage VIII

a) Hancock (2008) | $624,4 Millionen

Aus dem Zitat „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ ist der Teil mit „im Arsche lecken“ wichtig, denn das kann ein Gefängnisinsasse dank Hancock nun bei einem anderen. Und dafür mussten sie nicht einmal aneinandergenäht werden, wie bei The Human Centipede.
Die Aliens sind die von Will Smith und Charlize Theron verkörperten Figuren. Hancock leidet an Gedächtnisverlust und kann sich nicht mehr an seine alte Liebe erinnern. Die Werbung ist zwar gemeinnützig, aber trotzdem bedeckt ein riesiges Herz dank Hancock den gesamten Mond. Die vier goldenen Himbeeren (quasi der Negativ-Oscar) bekam Will Smith hingegen für After Earth und Wild Wild West.

b) Avatar (2009) | $2.788,0 Millionen

Filmlichter hat die Antwort Avatar erklärt:
„Wegen „Unobtanium“ einem der dümmsten fiktiven Namen in der Geschichte des Films)“

Das wiederum lehnt sich an folgenden Begriff an:
Wikipedia:
Der Begriff Unobtainium (auch: Unobtanium) ist ein englisches Kofferwort aus dem Wort unobtainable („nicht beschaffbar“) und der Endsilbe -ium, die in der Regel ein chemisches Element signalisiert (z. B. Plutonium). Unobtainium bezeichnet ein Material, das praktisch nicht beschaffbar ist, sei es weil es nicht (in der benötigten Menge) existiert, unerschwinglich teuer ist oder sich an einem unerreichbaren Ort befindet. Wörtlich könnte man es mit Nichtzukriegium“ oder Unbeschaffbarium“ übersetzen.

 

Frage IX

a) Planet der Affen: Prevolution (2011) | $481,8 Millionen
Die Frage ist eine Nacherzählung des Filmes. Nur ohne das Wort „Affe“ zu erwähnen. Dass nach „allererstes Wort“ ein „Nein“ folgt, ist kein Zufall, denn genau das ist das erste Wort, das Caesar spricht. Am Ende (bzw. im Abspann) bricht das tödliche Virus aus und verbreitet sich auf der ganzen Welt.

b) Sixth Sense (1999) | $672,8 Millionen

Vincent ist eine Figur aus dem Film. Diese wird gespielt von Donnie Wahlberg, der einst zur Boyband „New Kids on the Block“ gehörte. Das wurde in der Frage ins Deutsche übersetzt.

 

Frage X

a) Die Passion Christi (2004) | $611,9 Millionen

Auch das ist im Grunde nichts anderes als eine Nacherzählung der Geschichte – nur eben angepasst an die heutige Zeit. Dass er immer Alkohol am Start habe, bezieht sich auf die Anekdote, in der Jesus Wasser zu Wein verwandelt. Mit dem Partypic ist „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci gemeint.

b) Die Passion Christi (2004) | $611,9 Millionen

Gemeinheit oder versteckter Hinweis, dass beide Fragen dieselbe Lösung haben? Das entscheidet ihr. Ich verrate euch nur, warum die Antwort zur Frage passt. Das sagt Wikipedia:
„Die Sängerin Dolores O’Riordan der irischen Rock-Band The Cranberries sang die Titelmelodie Ave Maria zum Film.“

Ob sich das „verstehen“ darauf bezieht, dass man das lateinische Lied oder den lateinisch, aramäisch und hebräischen Film nicht versteht, spielt dann keine so große Rolle mehr.

 

Das waren also die Lösungen. Kommen wir nun zur großen Siegerehrung.

 

9. Ginadieuarmstark (2 Punkte), Gromparius (2 Punkte) und Veronika Gorman (2 Punkte)

8. Johanns Göbel (4 Punkte)

6. Christian Neffe (6 Punkte) und Isabelle Dupuis (6 Punkte)

5. Staffman (7 Punkte)

4. Ivonni (11 Punkte)

3. Gobi (13 Punkte)

2. Ma-Go (14 Punkte)

Und damit auf Platz 1, mit unfassbaren 19 von 20 Punkten, das Mastermind aus dem Wald:

Filmlichter

 

Herzlichen Glückwunsch mein Lieber! Und damit darfst du die Juni-Ausgabe für uns austragen. Ich freue mich schon auf deine Fragen. Allen Teilnehmern auch noch mal ein dickes Dankeschön für’s Mitmachen. Natürlich auch im Namen der beiden Quizmaster Maiki und FilmkritikenOD. Letzterem wünsche ich nun einen wohlverdienten Blogger-Ruhestand. Es war mir eine Freude. Bleib sauber! 🙂

Alle anderen natürlich auch. Wir sehen uns dann demnächst auf der Filmlichtung. Unbedingt folgen, damit ihr den Startschuss nicht verpasst!

 

Euer Ma-Go

Advertisements

12 Antworten zu “Ma-Gos Filmrätsel: Runde 17 – Auflösung und Siegerehrung

  1. Yay! Ich bin nicht Letzte geworden! 😅🎉

    Gefällt 1 Person

  2. OOOOOHHH MEEEEEEIIIIIN GOOOOOOTT, das Goldene Lesezeichen und Rätselkönig an einem Wochenende?? WUHUUU! Man könnte meinen ich sei, wie ein (viel zu) mächtiger Mann in jüngster Vergangenheit gesagt hat, „tired of all this winning“, bin ich aber nicht, im Gegenteil, ich hätte vermutlich diesen Samstag Lotto spielen sollen! 😉

    Vielen Dank an MaGo fürs Veranstalten und besonderen Dank an FimlkritikenOD und Maiki, die hier sowas wie die Königsklasse des Rätselns abgeliefert haben! Aus einer Auswahl von knapp 250 Filmen derart vertrackte aber dennoch nachvollziehbare Rätsel zu machen ist beeindruckend. Dem werde ich wohl im Juni nicht ganz gleichziehen können, werde mir aber alle Mühe geben ein unterhaltsames und knackiges Rätsel zu präsentieren! Ich freue mich drauf alle Teilnehmer dort wiederzusehen!

    Und Unbeschaffbarium ist ein weit besserer Name als Unobtanium! 😉

    Gefällt 4 Personen

    • Ich hatte ja der Fairness halber eure Kommentare ignoriert. Mit meinen 14 Punkten hatte ich aber eigentlich ein sehr gutes Gefühl was den Sieg angeht. Aber gegen 19 Punkte war ich dann hoffnungslos unterlegen. Insofern hast du dir das echt verdient.

      Gefällt 1 Person

      • Bei mir war es in etwa 50:50 zwischen wusste ich sofort und brauchte reichlich Nachdenken/intensives Schauen auf die Liste der möglichen Filme.
        Ratatouille war komplett geraten (den Hinweis mit den Animationsfilmen habe ich latürnich übersehen…) und beim Letzten hätte ich halt nicht erwartet, dass zweimal der gleiche Film gesucht wird (ich wäre allerdings bei Rätsel b vermutlich so oder so nicht auf den Film gekommen, obwohl ich zwischendurch zumindest schonmal bei der Frontfrau der Cranberries angekommen war)

        Gefällt 1 Person

      • Die Frontfrau der Cranberries hatte ich auch rausgefunden. Hatte mich dann aber für Mission Impossible entschieden. Da hatten sie nämlich auch einen Soundtrack beigesteuert

        Gefällt 1 Person

      • Dann hast Du weiter gedacht als ich, ich habe das sofort als Sackgasse abgetan und nicht mal geschaut, ob sie an Soundtracks mitarbeitet. Und dann habe ich mich für den „Pierce Brosnan singt ABBA“ Film entschieden, der überhaupt nix mit der Frage zu tun hat… 😉

        Gefällt 1 Person

  3. da komme ich extra wieder aus meinem loch hervor,erkämpfe mir 2 punkte,und werde derbst ignoriert – schäm dich 😀 !

    Gefällt 1 Person

  4. Vielen Dank fürs Ausrichten an dich, Herzlichen Glückwunsch an Filmlichter, und ein „Auf Wiedersehen?“ an alle, die das hier lesen.

    Gefällt 1 Person

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s