Auf dem Festival des Deutschen Films gesehen: „Ooops! Die Arche ist weg“

Hallo Filmfreunde,

trotz der laufenden Fußball Europameisterschaft habe ich es doch tatsächlich auch dieses Jahr wieder aufs Festival des Deutschen Films geschafft. Über die tolle Atmosphäre und Location der Veranstaltung hatte ich ja bereits letztes Jahr berichtet. Da der Rhein diesen „Sommer“ ziemliches Hochwasser hat, musste das Festival heuer beinahe ins sprichwörtliche Wasser fallen. Aber bevor die Festivalkinos weggeschwemmt werden, war ich nun zum ersten von mindestens drei Mal dieses Jahr vor Ort und habe einen überraschend guten Animationsfilm gesehen.

Kurzinhalt und Trailer:

Der junge Nestrier Finny und das Grymp-Mädchen Leah versäumen durch ein dummes Missgeschick die Abfahrt der berühmten Arche, die alle Tiere vor der drohenden Sintflut bewahren soll und bleiben ganz allein zurück. Notgedrungen begeben sich die beiden Kinder als Weggefährten auf eine verrückte Heldenreise, immer der Arche hinterher, denn nur im Team und mit viel Mut und Geschick können sie dieses Abenteuer bestehen.

 

Meine Gedanken zum Film:

Auch wenn deutsche Kinderfilme eine große Tradition haben und auch heute noch zu großen Kinoerfolgen werden, wird der Markt größtenteils doch eher von den internationalen Giganten wie Disney Pixar dominiert. Umso schöner fand ich es einen Film zu sehen, der sich vor den großen Animations-Blockbustern der letzten Zeit nicht verstecken muss.

Ooops! Die Arche ist weg“ von Toby Genkel erzählt die bekannte Geschichte der Sintflut und der Arche Noah aus der Sicht der Tiere. Erfreulicherweise wird trotz der biblischen Vorlage im Film auf religiöse Motive und Inhalte komplett verzichtet, sodass der Film ein Publikum aller Glaubensgemeinschaften ansprechen kann.

ooops-die-arche-ist-weg-12-rcm0x1920u.jpg

© Senator Films

Ein wichtiges Kriterium bei Animationsfilmen ist meiner Meinung nach, dass der Film die Zielgruppe optisch anspricht. Die Zielgruppe sind in diesem Fall Kinder im Alter von 6-9. Als selbsternannter Experte für die Geschmäcker eben jener Zielgruppe, halte ich die Animationen und Effekte in „Ooops! Die Arche ist weg“ für durch und durch gelungen. Zwar kommen die Hintergründe und Settings weniger detailverliebt daher als beispielsweise in Disneys „Zoomania“. Dafür sehen die Figuren und vordergründigen Umgebungen sehr ansprechend und gut gemacht aus.

ooops-die-arche-ist-weg-5-rcm0x1920u

© Senator Films

Der Film ist auf Grund der Dialoge und Actionsequenzen lustig und spannend und hält auch für Erwachsene den einen oder anderen Lacher parat. Wenn auch nicht so gehäuft wie in den genannten berühmten Vorbildern. Dafür ist „Ooops! Die Arche ist weg“ bei weitem nicht so überladen wie der bereits genannte „Zoomania“, den bisher letzten Animationsfilm, den ich gesehen habe. So fällt es den kleinen Zuschauern leicht, der Handlung um Freundschaft und Anderssein zu folgen und die Gefühle und Motivationen der Figuren nachzuvollziehen.

ooops-die-arche-ist-weg-9-rcm0x1920u.jpg

© Senator Films

Insgesamt hat mir „Ooops! Die Arche ist weg“ als Kinderfilm besser gefallen als die letzten erfolgreichen Disney Filme. Damit meine ich nicht, dass er mich persönlich als erwachsenen Zuschauer besser unterhalten hat. Viel mehr trifft der Film meiner Meinung nach exakt den Nerv und die Rezeptionskompetenz der angestrebten Zielgruppe. Und die will und braucht nun mal etwas anderes als junggebliebene Erwachsene, die sich auch gerne Animationsfilme anschauen. In diesem Sinne empfehle ich „Ooops! Die Arche ist weg“ jedem, der ein Kind im Alter von 6-9 hat oder kennt und noch ein Geburtstagsgeschenk braucht. Da der Film bereits letztes Jahr in die Kinos kam, ist die DVD/BD jedenfalls seit Januar 2016 auf dem Markt.

Liebe Grüße vom Festival des deutschen Films,

Euer Ma-Go

 

Wen meine Eindrücke vom letzten Jahr interessieren, darf hier gerne noch mal nachlesen:

Der Verlust

Die Krone von Arkus

Brandmal

Advertisements

5 Antworten zu “Auf dem Festival des Deutschen Films gesehen: „Ooops! Die Arche ist weg“

  1. Klingt nach einem unterhaltsamen Film. Da ich Zoomania nicht gesehen hab, fehlt mir natürlich der Vergleich, um das einschätzen zu können. Aber der wird wohl im TV geschaut, Kino ist momentan nicht so drin.^^‘

    Gefällt 1 Person

  2. Noch… Sin die kleinen Flauschewesen niedlich. Vielleicht wird ja dass ein Erfolg, Zoomania fand ich leider sterbens langweilig. Aber ich bin auch gerade wieder in meiner „Ich-mag-nichts-Phase“… Ich brauch einfach mal Urlaub…

    Gefällt mir

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s