Blog-Parade: Die 10 besten Remakes

Hallo Filmfreunde,

nach meinem einleitenden Plädoyer für Remakes (hier noch mal nachzulesen), habe ich nun auch meine Liste der zehn besten Neuverfilmungen zusammengestellt. Dabei handelt es sich um eine willkürliche Liste, kein Ranking. Ich bin mir sicher, dass ihr einige davon kennt und vielleicht haben euch manche davon ja sogar auch gefallen. Ich bin jedenfalls gespannt auf eure Kommentare 🙂

King Kong (2005)

King Kong

© Universal

 

Ich beginne mit einem der berühmtesten Figuren der Filmgeschichte. Bereits 1933 kam der monströse Affenkönig in „King Kong und die weiße Frau“ in die Kinos. 1976 bekam das Original ein erstes Remake, bevor 2005 Peter Jackson ein bildgewaltiges „Re-Remake“ mit Adrien Brody, Naomi Watts, Jack Black und Andy Serkis (als Kong) in die Kinos brachte. Die Geschichte ist in allen drei Filmen mehr oder weniger die gleiche. Auf Grund der tollen Optik bevorzuge ich jedoch die neueste Version. Auch wenn diese vielleicht unter dem Strich etwas zu lang geraten ist.

 

Everybody’s Fine

everybodys-fine-8-rcm0x1920u

© Disney

 

Den Film „Everybody’s Fine“ (2009) habe ich gerade vor kurzem hier etwas genauer vorgestellt. Ein sehr gelungenes Familiendrama mit Robert DeNiro in der Hauptrolle. Der Film basiert auf der italienischen Vorlage „Stano tutti bene“ (1990), den ich allerdings noch nicht gesehen habe. Das Remake war aber auf jeden Fall sehr gut.

 

Departed – Unter Feinden

departed-unter-feinden-departed-unter-feinden-20-rcm0x1920u

© Warner

Ja, selbst bei einem Kracher wie „Departed – Unter Feinden“ handelt es sich um ein Remake. 2006 verfilmte Martin Scorsese den Hongkonger Film „Infernal Affairs“ (2002) einfach neu und staubte dafür sogar den OSCAR für die beste Regie ab. Da ich bislang noch keinen richtigen Zugang zum asiatischen Film gefunden habe, kenne ich auch hier das Original noch nicht. Allerdings habe ich mir seit längerem vorgenommen dies nachzuholen.

 

Der Fluch der zwei Schwestern

fluch-der-2-schwestern-der-fluch-der-zwei-schweste-1-rcm0x1920u

© Paramount

Wir bleiben in Asien, wo 2003 der südkoreanische Film „A tale of two sisters“ produziert wurde. Der Film war in seinem Produktionsland so erfolgreich, dass sich Hollywood die Rechte sicherte und 2009 das Remake „Der Fluch der zwei Schwestern“ in die Kinos brachte. In diesem Fall habe ich beide Filme gesehen und muss sagen, dass mir das Remake mit Emily Browning besser gefallen hat.

 

Let me in

let-me-in-13-rcm0x1920u

© Wild Bunch

Beim Erstellen dieser Liste kam es mir so vor, als ob in den letzten Jahren überdurchschnittlich viele Horrorfilme neu verfilmt wurden. So zum Beispiel auch das Horror-Drama „Let me in“ (2010), ein amerikanisches Remake der schwedischen Vorlage „So finster die Nacht“. Auch hier habe ich beide Filme gesehen und fand beide eigentlich nicht wirklich gut aber auch nicht wirklich schlecht. Im Direktvergleich gefiel mir jedoch auch hier das Remake mit Chloe Grace Moretz als einsames Vampirmädchen noch etwas besser.

 

Der kleine Horrorladen

MV5BMzMxODQyMTQ2MF5BMl5BanBnXkFtZTYwNzk4MjA5._V1__SX1537_SY735_

© Warner

Um keinen echten Horrorfilm handelt es sich bei dem Musical „Der kleine Horrorladen“ aus dem Jahr 1986. Dafür aber um eine Verfilmung des gleichnamigen Musicals. Auf diese Liste schafft der Film es aber, da das Bühnenstück bereits 1960 mit dem Titel „Kleiner Laden voller Schrecken“ schon ein mal verfilmt wurde. Auch wenn ich die Originalversion nur in Auszügen kenne, gehört die Neuverfilmung für mich zu einem der besten Musicals überhaupt. It’s supper time…

 

True Grit

true-grit-7-rcm0x1920u

© Paramount

Western waren lange Zeit ein Genre, um das ich einen weiten Bogen gemacht habe. In letzter Zeit habe ich jedoch einige (Neo)-Western gesehen, die mein Interesse für das Genre geweckt haben. Einer davon war „True Grit“ von den Coen Brüdern und mit Jeff Bridges in der Hauptrolle. Bei dem Film handelt es sich nicht nur um eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Charles Portis, sondern auch um ein Remake der bereits 1969 erschienenen Verfilmung „Der Marshal“ mit John Wayne.

 

Die Entführung der U-Bahn Pelham 123

entfhrung-der-u-bahn-pelham-123-die-entfhrung-der-3-rcm0x1920u

© Sony

Auch wenn „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ sicherlich kein Meilenstein der Filmgeschichte war und ist, fand ich den Film mit John Travolta und Denzel Washington aus dem Jahr 2009 durchaus unterhaltsam. Erst später habe ich zufällig erfahren, dass bereits 1974 die Vorlage mit dem noch sperrigeren Titel „Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn Pelham 123“ mit Walter Matthau in einer der Hauptrollen veröffentlicht wurde.

 

Dredd

dredd-7-rcm0x1920u

© Universum

Irgendwann in meiner Jugend hatte ich mal den Film „Judge Dredd“ (1995) gesehen. Allerdings hatte der Science Fiction/Action Streifen keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich glaube mich zu erinnern, dass ich den „Judge“ in der Folge immer mit „Robocop“ verwechselt habe. Jedenfalls kam 2012 mit „Dredd“ ein Remake mit Carl Urban in die Kinos, das mir überraschenderweise sehr gut gefallen und wirklich Spaß gemacht hat. Schade, dass ein Großteil der Action in einem Hochhaus stattfindet und man nur sehr wenig über die anarchistisch-dystopische Welt des Films erfährt. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung…

 

Brothers

brothers-5-rcm0x1920u

© Koch Media

Als letzten Film möchte ich das Drama „Brothers“ nennen, in dem Jake Gyllenhaal und Tobey Maguire zwei Brüder spielen, deren Beziehung zueinander wegen einer Frau (Natalie Portman) zerstört wird. Was sich zunächst wie eine herkömmliche Liebesschnulze liest, ist eine packende Geschichte mit tollen Schauspielern und ein paar heiklen Themen. Wer den Film noch nicht kennt, sollte das bei Gelegenheit unbedingt nachholen. Ob das dänische Original „Brodre“ genauso gut ist, kann ich beurteilen, weil ich den Film noch nicht gesehen habe. Da mein Verhältnis zu skandinavischen Filmen jedoch etwas unterkühlt ist, wage ich das jetzt einfach mal zu bezweifeln.

 

Ich bin gespannt auf eure Listen. Lasst mich in den Kommentaren wissen, was ihr von meiner Auswahl haltet, welche Filme ihr auch kennt, welche ihr mögt, oder in welchem Fall ihr das Original vielleicht besser findet als das Remake. 

Advertisements

25 Antworten zu “Blog-Parade: Die 10 besten Remakes

  1. Oh, mit dem letzten hast du mir gleich einen Film für meine Liste geliefert – ich finde den Film sehr harte Kost, aber auch sehr gut! Leider kenne auch ich das Original nicht.

    Und schön zu wissen, dass der „Little Shop of Horrors“ von 1986 auch ein Remake ist! Noch ein Kandidat… Und „The Departed“ ist wirklich ein Remake von „Infernal Affairs“, nicht eher „inspired by“?

    Bei „So finster die Nacht“/“Let me in“ habe ich mich bis jetzt geweigert, das amerikanische Remake anzusehen, weil ich das Original (auf dem Fantasy Filmfest gesehen) sehr, sehr mag. Ich mag ja skandinavische Filme!

    Gefällt mir

  2. Eine schöne Wahl, bei dem auch zwei bei mir auftauchen werden. Ist „Dredd“ aber wirklich ein Remake? Sehe ich tatsächlich eher als Reboot, da die Geschichten ja ganz unterschiedlich sind und es eher eine Neuinterpretation des Comics ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Hm, ein paar kenne ich ja doch. Aber eben ohne das Original, sodass mir ein Vergleich fehlt. Kong ist ganz in Ordnung, auch wenn ich jedesmal mitleide, wenn die armen Dinos malträtiert werden. 😦
    Und True Grit ist ein anständiger Film, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. 😀

    Gefällt 1 Person

  4. Für mich ist die Vorlage von Let Me In (Let The Right One In (2008), schräge Titeländerung) dem Remake deutlich überlegen. Ansonsten kann ich deine Liste so unterschreiben, tolle Arbeit! 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Ich habe keinen einzigen Film davon gesehen und werde es wohl auch nicht un, da nichts mich irgendwie interessiert. Aber ich hätte nicht gedacht, dass so viele Filme zusammen kommen. Hut ab!

    Gefällt 1 Person

  6. fraumargarete89

    Ich finde das Thema der Blogparade sehr interessant, allerdings müsste ich da wohl ganz schön intensiv recherchieren, weil ich oft gar nicht weiß, dass es sich bei neuen Filmen um Remakes handelt. Bei „Everybody’s fine“ zum Beispiel hast du mich kalt erwischt, das wusste ich nicht – aber den Film mit Robert DeNiro mochte ich sehr.
    Ich werde mal ein bisschen überlegen und vielleicht schaffe ich es ja noch rechtzeitig, eine Liste zu erstellen 🙂

    Gefällt mir

  7. Ah, „Dredd“ und „True Grit“ sind wirklich gute Remakes. Aber „King Kong“? gut, da mochte ich bislang keine Version :))

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Blog-Parade:Die10bestenRemakes | DasDingAufDerSchwelle

  9. Wie schon bei der singenden Lehrerin angemerkt: Das Original zu Brothers ist vielleicht nicht besser, aber auf andere Art sehr gut gelungen. Allerdings ist es ein typischer skandinavischer Film (unterkühlt ist übrigens ein schöner Begriff in Bezug auf Filme dieser Region ;)), also wird es dann wohl schwerer für dich, da ran zu kommen.

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Blogparade: Die 10 besten Remakes – passion of arts

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s