Auf dem Festival des deutschen Films gesehen: Nervige Kinder und „Die Krone von Arkus“

Hallo Filmfreunde,

Sommer, Sonne, Festival

Sommer, Sonne, Festival

und super-sonnige Grüße vom Festival des deutschen Films. Da ich zur Zeit an mehreren Artikeln gleichzeitig schreibe, wollte ich an dieser Stelle nur mal eben kurz von meinem heutigen Ausflug zum Festival berichten. Dort gab es dann neben einem Film auch noch extrem nervige Kids und eine tolle Aussicht zu sehen…

Unter dem Schirm des Festivals findet jedes Jahr auch das sog. Kinderfilmfest statt, durch das Kindern und Jugendlichen schon früh das Medium Film näher gebracht werden und den kleinen Banausen der Zugang zu kulturellen Erfahrungen ermöglicht werden soll. Und zwar unter anderem mit diesem Film:

Die Krone von Arkus

Märchen, Familienfilm

Offizielles Filmposter

Offizielles Filmposter

STORY
In der Märchenstadt Arkus ist ertragreiche Arbeit das oberste Prinzip. Die herrschende Königin Diamanz Schiija fordert jedes Jahr zur Schenkung das wertvollste Werk ein. Armut, Angst und Schrecken zermürben das Volk. Als die Straßenkinder Saraja und Jono den Auftrag bekommen, die Stadt zu befreien, beginnt ein Abenteuer…

(http://pohlmanncreatives.com)

Das Märchen „Die Krone von Arkus“ ist filmtechnisch eigentlich gut gemacht. Allerdings gelingt dem Film der Spagat zwischen Kinder- und Familienfilm nicht so richtig. Für einen Kinderfilm für 6-10-jährige ist der Film meines Erachtens eigentlich zu düster und erzähltechnisch komplex. Inhaltlich hingegen ist der Film dann doch so märchenhaft und kindlich, dass es den großen Zuschauern schwerfällt Freude am Gesehenen zu entwickeln. Schade eigentlich.

Was die Freude ebenfalls erheblich trübte, waren die Nervensägen, die es nicht schafften die 90 Minuten Laufzeit ohne Handygeklimper, Herumgehampel, lautstarken Kommentaren und Privatgesprächen hinter sich zu bringen.

Im Anschluss an den Film stellte sich die angereiste Regisseurin Franziska Pohlmann, die auch das Drehbuch und die Filmmusik schrieb, beim Filmtalk den Fragen der Kinder.

Die Krone von Arkus“ kommt voraussichtlich diesen Herbst in die Kinos. Nur damit ihr das mal gehört habt.

Nachdem der Sommer ja nun wohl endgültig Einzug gehalten hat, konnte das Festival auch endlich seine volle Atmosphäre entfalten. So habe ich mir das vorgestellt. Zur Abkühlung erst mal ein kühles Getränk und die Füße ins Wasser hängen.

Erst mal abkühlen...

Erst mal abkühlen…

Liebe Grüße,

Euer Ma-Go

Advertisements

2 Antworten zu “Auf dem Festival des deutschen Films gesehen: Nervige Kinder und „Die Krone von Arkus“

  1. Klingt so, als könnte mir der Film gefallen 🙂 Dann merke ich mir den für November mal vor. Etwas Ähnliches dachte ich neulich, als ich „Strange Magic“ gesehen habe: Für kleine Kinder zu düster, für Erwachsene zu kindlich. Aber ich fand den Film toll! Zum Glück saßen da auch keine Nervkinder mit Handys, sondern ganz normale Kinder mit ihren Eltern im Kino, die bei jeder Kussszene angewidert „Iiiiiieh“ riefen. Sehr niedlich 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Auf dem Festival des Deutschen Films gesehen: „Ooops! Die Arche ist weg“ | Ma-Go Filmtipps

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s