Die besten Filme 2014 (Plätze 10 – 6)

Nachdem ich gestern die schlechtesten Filme 2014 veröffentlicht habe, folgen nun meine persönlichen Top-Filme des Jahres. Wahrscheinlich wird der Ein oder Andere hier und da einen Film vermissen, der unbedingt in diese Liste gehört. Es sei darauf hingewiesen, dass auf meiner Liste (logischer Weise) nur Filme Berücksichtigung finden, die ich auch tatsächlich im Kino gesehen habe. Da ich aus Zeit Gründen und oft auch aus Mangel an Interesse nicht alle der großen Filme sehen konnte oder wollte (man muss ja nicht auf jeden Marvel-Zug springen 😉 ), sieht die Liste nun mal so aus wie sie aussieht. Los geht’s auch schon mit de Plätzen 10 – 6

Platz 10: Can a Song save your life?

Der abgebrannte Musikproduzent Dan (Mark Ruffalo) lernt in einer Bar die talentierte Singer/Songwriterin Gretta (Keira Knightley) kennen. Diese Bekanntschaft führt zu einem musikalischen Projekt, das das Leben der beiden verändert.

Ich mag Mark Ruffalo und spätestens seit diesem Film mag ich auch Keira Knightley, die ihre Songs hier alle selbst eingesungen hat. Man nehme also einen guten Soundtrack, zwei sehr gute Hauptdarsteller, eine Prise Humor und etwas Kitsch und erhält einen sehr leicht anzuschauenden Feel-Good-Movie. Vielleicht etwas zu viel Kitsch an manchen Stellen und die Gesangsstimme von Adam Levine (Maroon 5) gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Deswegen landet Can a song save your life „nur“ auf Platz 10.

Meine Wertung: Note 2-

Da der Film meiner Meinung nach noch zu unbekannt ist, werde ich ihn wahrscheinlich demnächst im Rahmen meiner Serie U50k-Filmtipps etwas genauer vorstellen.

Platz 9: The Loft

Die fünf Freunde Chris (James Marsden), Luke (Wentworth Miller), Vincent (Karl Urban), Filip (Matthias Schoenaerts) und Marty (Eric Stonestreet) mieten sich gemeinsam ein Loft, in welchem sie nach Herzenslust ihre Ehefrauen betrügen können. 5 Männer – 5 Schlüssel – 1 Geheimnis. Als sie eines Morgens eine tote Frau im Loft auffinden, wird schnell klar dass einer von ihnen etwas damit zu tun haben muss.

Zu diesem Film habe ich auf dieser Seite bereits eine Kritik veröffentlicht –> Filmkritik: The Loft

Meine Wertung: Note 2-

Platz 8: Godzilla

Tja, was soll man zum Inhalt groß sagen? Ein Monster namens Muto, das sich von radioaktivem Material ernährt, bedroht die Zivilisation. Einzige Hoffnung ist der natürliche Feind Mutos, der neuerdings wie ein überdimensionaler Teddybär mit Stacheln auf dem Rücken aussehende Godzilla. Dieser taucht auch prompt auf und nimmt sich der Sache an…

Über die Optik des neuen Godzilla wurde schon viel diskutiert und geschrieben. Abgesehen davon bekommt man bei diesem Film aber genau das, was man von einem Godzilla-Film erwarten kann. Ich hätte mir hier und da mehr Kampfszenen zwischen den Monstern gewünscht. Trotzdem guter Film, wenn auch nichts weltbewegend Neues.

Meine Wertung: Note 2-

Platz 7: Monsieur Claude und seine Töchter

Claude Verneuil ist Franzose, Ehemann und Vater von 4 Töchtern, die er gerne in den Händen von waschechten, französischen Männern sehen würde. Allerdings gehen die Damen bei ihrer Männerwahl andere Wege, was den Haussegen bedenklich in Schieflage geraten lässt.

Ein Jude, ein Araber, ein Asiate und ein Afrikaner. Und gegen alle hat Claude ein Vorurteil parat. Aber nicht nur das Familienoberhaupt tritt seinen Schwiegersöhne voreingenommen gegenüber. Auch die jungen Männer selbst werfen sich gegenseitig Kliches und Stereotypen an den Kopf, sodass man beim Schauen dieses Filmes die Political Correctness besser an der Gaderobe abgeben sollte. Eine wirklich witzige Komödie, die zeigt dass die Angst vor dem Fremden und Vorurteile gegenüber Randgruppen in allen Gesellschaftsklassen und Kulturkreisen anzutreffen sind. Laut wikipedia ist Monsieur Claude und seine Töchter mit 3,6 Millionen Besucher in Deutschland sogar der erfolgreichste Film des Jahres (Stand 07.Dez. – mal schauen wie viele Besucher Der Hobbit dieses Jahr noch schafft…)

Meine Wertung: Note 2

Platz 6: Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere

Der von vielen lang erwartete Abschluss der Hobbit-Trologie, kam jetzt im Dezember endlich in die Kinos. Für mich ist Die Schlacht der fünf Heere der beste Teil der Reihe. Auch wenn es zu einem absoluten Highlight nicht gereicht hat.

Wer mehr zum Hobbit-Finale lesen möchte, sollte mal einen Blick auf folgende Artikel werfen: Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere (Filmfraß) Kino-Review: Der Hobbit  – Die Schlacht der fünf Heere (haltstop)

Meine Wertung: Note 2

So viel zu Teil 1 meiner Liste. Teil 2 mit den Plätzen 5 – 1 gibt es hier.

Lliken nicht vergessen, auf Facebook folgen, Freunde einladen und eure Kommentare zum Artikel hinterlassen. 🙂

Advertisements

8 Antworten zu “Die besten Filme 2014 (Plätze 10 – 6)

  1. Erstmal danke fürs Verlinken, freut mich! 🙂

    Can A Song…sah für mich doch seehr kitschig aus, deswegen habe ich den damals gezielt übersprungen.
    Hobbit auf 6…dürfte sich glaube ich auch ungefähr mit meiner Einschätzung decken (die ich demnächst auch posten werde :-D)

    Ich bin gespannt, welche kreativen Ergüsse auf den ersten 5 Plätzen zu finden sind!

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Die besten Filme 2014 (Plätze 5 – 1) | Ma-Go Filmtipps

  3. Oh je, Godzilla?
    Der würde bei mir nicht mal in einer Flopliste landen, sondern gleich in der für die größten Enttäuschungen meines jungen Filmlebens;)

    Gefällt mir

  4. Pingback: Mein Kinojahr 2014 | Ma-Go Filmtipps

  5. Pingback: Meine Kinobesuche 2014… | Ma-Go Filmtipps

  6. Oha, der Hobbit hat es in deine Top 10 des Jahres geschafft?
    Ich fand ihn teilweise schrecklich anzusehen, auch wenn ich mit meinem Hate relativ allein dastehe. Liegt wohl daran, dass ich meine Kindheit ein Stück weit mit der originalen Trilogie verbinde. Da konnte ich wohl nur enttäuscht werden. 😀

    Gefällt mir

    • Also alleine stehst du auf keinen Fall da! Ich hab schon einige Stimmen gehört, die den Film verfluchen. Ich muss dazu sagen, dass ich weder ein großer HdR Fan bin, noch die Romanvorlage kenne. Von daher war der Hobbit für mich als Popcorn-Kinofilm echt unterhaltsam.

      Gefällt mir

      • Meine Hobbit-Begeisterung ist von Film zu Film gesunken, bis ich beim letzten dann sogar recht wütend aus dem Kino gekommen bin. Und das nach den ganzen 3D/HFR/ Videospiel-Filmlookaufschlagen.
        Mein Freundeskreis fand den auch durchweg gut bis ziemlich geil.
        Ich beneide euch sogar ein bisschen, hätte auch lieber meinen Spaß damit gehabt. Naja,. kann man nix machen 🙂

        Gefällt mir

Ja, hier darfst du gerne etwas schreiben. Trau dich! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s